yesgirlyesat

So gelingt das Vorstellungsgespräch via Skype

Gastbeitrag von #supergirl Sarah Grünert
HR Enthusiastin, Interview-Moderatorin und PuKW MA-Studentin

Gerade jetzt, wo persönlicher Kontakt vermieden werden soll und muss, die Arbeitslosenquote aufgrund der Corona-Krise steigt und viele Personen auf Jobsuche sind, steigt auch die Zahl der Bewerbungsgespräche. Da stellt man sich die Frage: „Wie wird nun das Vorstellungsgespräch aussehen?“, „Werden wir mit Masken mind. 1,5m voneinander entfernt sitzen und auf den Höflichkeits-Handshake verzichten?“ oder „Wird das Gespräch gar im Freien gehalten?“.

Berechtigte Fragen!

Wenn dann endlich, die heiß-ersehnte positive Rückmeldung vom Unternehmen deiner Wahl eintrudelt, telefonisch oder via E-Mail, und die Firma mit dir ein Gespräch vereinbaren möchte, gilt es diese Frage zu klären. Höchstwahrscheinlich hat dein potenzieller neuer Arbeitgeber schon die Antwort parat
es soll ein Videocall-Bewerbungsgespräch werden!

Die einfachste und sicherste Variante für die derzeitige Situation sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber.

Skype- und Videocall-Vorstellungsgespräche sind mittlerweile den Persönlichen ebenbürtig. Man nimmt sich in der Regel genau so viel Zeit für ein Bewerbungsgespräch via Videocall, wie man es auch bei einem Persönlichen tut, plane also ca. eine Stunde dafür ein. Viele Unternehmen und Personalberater setzen schon lange auf den einfach handzuhabenden, digitalen Trend, um sich einen ersten Eindruck von Kandidat*Innen zu machen. Diese Herangehensweise bietet viele Vorteile, für das Unternehmen selbst und vor allem auch für dich!

via GIPHY

Vorteile und Tipps

Zuhause fühlt man sich am Wohlsten.      
Der „Heimvorteil“ spielt dir hier auf jeden Fall in die Karten: Du hast die Möglichkeit, dich von zu Hause von deiner besten Seite zu präsentieren, nutze sie!

  • Richte deinen Laptop/ Handy/ PC mit der Kamera so ein, sodass du dich vor einem neutralen Hintergrund befindest und deine Umgebung wenig Ablenkung bietet. Mitbewohner oder andere Personen im Haushalt sollten informiert werden, dass du zu einen gewissen Termin Ruhe benötigst, so vermeidest du Nebengeräusche.
  • Mit der Software vertraut machen.
    Videocall-Bewerbungsgespräche können über verschiedenste Apps gehalten werden. Stelle sicher, dass du dich damit auskennst. Lade die etwaige Software herunter und mach dich mit der Benutzermaske vertraut.   
    Einige Bsp.: Skype, WhatsApp, Facebook-Messenger, Zoom, Facetime, usw.
    Viele dieser Programme kann man von verschiedenen Endgeräten (Smartphone, Tablett, Laptop/PC) benutzen, diese haben alle ihre individuellen Vorzüge. Probiere Verschiedene aus, und wähle für das Gespräch das Passende für dich.
  • Auch du gehörst vorbereitet.
    Hier besonders erwähnenswert:
    Unternehmens-Recherche und deine Vorstellung vom neuen Job!
    Jeder potenzielle neue Arbeitgeber schätzt es, wenn du gut vorbereitet in das Gespräch gehst und auch mit Firmenwissen glänzt. Hier erkennt man, ob du Interesse am Unternehmen hast. Wichtig ist es, für dich zu definieren, warum du bei diesem Unternehmen arbeiten möchtest? Vielleicht spricht dich die grüne Unternehmensstrategie an, oder du fühlst dich besonders geeignet, weil du einige Unternehmenswerte teilst? Sprich es im Interview an.
  • Das Herzstück des Gesprächs – dein Werdegang. Bereite dich auf mögliche Fragen zu deinem CV vor. Das Unternehmen möchte bestimmt mehr über deine letzten und relevantesten Arbeitsstellen erfahren.Was waren deine Hauptaufgaben?
Gab es Schnittstellen zu anderen Abteilungen?
Welchen Aufgaben gingst du lieber nach?
Und welche Tasks mochtest du weniger?
Welche schwierigen Herausforderungen galt es zu meistern und wie gelang dir das?
Wie würden deine ehemaligen Teammitglieder dich und deinen Arbeitsstil beschreiben?
Warum hast du dich für einen Wechsel entschieden?
Und warum möchtest du jetzt den nächsten Karriereschritt wagen?
  • Testlauf mit einer Person deines Vertrauens, hier kannst du Kamera– und Toneinstellungen testen und etwaige Adaptierungen ohne unangenehme Gesprächsverzögerung vornehmen.
  • Dress to impress, für ein Bewerbungsgespräch sollte man sich adäquat kleiden, auch für das Videogespräch, das gehört quasi zur formalen Etikette und Höflichkeit. Verschiedene Branchen können verschiedene Kleidungsstile erfordern oder als wünschenswert erachten. Grundsätzlich gilt: Mit einer dunklen Hose und einer Bluse/ Hemd liegt man so gut wie immer richtig. Für kreative, künstlerische Bereiche darf es auch ausgefallener sein. Wichtig ist es, sich in der gewählten Kleidung wohlzufühlen und man selbst zu sein.

via GIPHY

Keine Anfahrtszeit.   
Durch das Videogespräch ersparst du dir Fahrzeit und vermutlich Anreisekosten – doppelter Gewinn.

  • Nutze die gewonnene Zeit für eine gute Vorbereitung.  
    PS: Auch bei Videocalls wird auf Pünktlichkeit geschaut. Falls du um die vereinbarte Zeit niemanden erreichst, ruf sicherheitshalber telefonisch an und frag nach, dies dient nicht nur zur Sicherheit, sondern zeigt auch deine Gewissenhaftigkeit. Unbedingt bei Verspätungen deinerseits kurz Bescheid geben und entschuldigen, da auch dies wie in persönlichen Gesprächen gehandhabt werden sollte.

Biggest Advantage.   
Auch wenn du gut vorbereitet bist, kannst du dir zur Sicherheit einen Spickzettel mit Schlagwörtern zur Erinnerung vorbereiten und zur Seite legen. Das geht zB. in einem persönlichen Gespräch nicht. Wenn du unauffällig nach einem Stichwort darauf schaust, um deinen roten Faden nicht zu verlieren, merkt das niemand und es kann zu deinem Vorteil sein. Hierbei jedoch Acht geben: nicht dauernd hinsehen oder ablesen, das fällt mit der Zeit auf.

Ich hoffe diese Tipps können dem Ein oder Anderen in künftigen Bewerbungsgesprächen einen Vorteil verschaffen und wünsche viel Erfolg bei kommenden Videobewerbungsgesprächen!