angebotstext in sieben schritten

Der perfekte Angebotstext in 7 Schritten

Gastbeitrag von #supergirl Mag. Céline Tüyeni
Texterin für EPUs und KMUs bei www.textemitziel.at

So schreibst du deinen Angebotstext – in 7 klaren Schritten:

Ich bin überzeugt: Ein guter Text ist ein wahrer Verkaufsbooster.
(Umgekehrt gilt: Ein weniger guter Text verhindert aktiv Verkauf.)

Bloß, was ist guter Text und was nicht? Das Problem ist: Niemand schreibt absichtlich einen verkaufsverhindernden Text. Das passiert einfach. Ich kenne das selbst: Wenn du in einem Text über deine eigene Leistung drin steckst, verlierst du leicht den Blick von außen – sowohl für einen logischen Aufbau als auch für klare Sprache.

Dazu ist es wichtig vorab zu verstehen: Was genau an deinem Text hindert deine Kundinnen am Kauf?

Auf Wort- und Satzebene:

  • Komplizierte Sätze
  • Schwierige oder unnötige Wörter
  • Schwächende Formulierungen
  • Sprachliche Fehler (Zu viele Fehler schwächen das Vertrauen in dich: Der Text wirkt „hingeschludert“.)

Auf Textebene:

  • Unlogischer Aufbau (aus Kundensicht).
  • Zu viel Fokus auf deine Leistung gepaart mit zu wenig Empathie für die „Not“ deiner Kundinnen.
  • Keine klare Handlungsaufforderung (Call to Action).

Ich weiß: Die Brille deiner Kundinnen aufzusetzen ist gerade jetzt nicht so leicht möglich – wo wir alle im Home Office sitzen und einsam vor uns hin arbeiten. Auch mir als Texterin geht es so, sobald ich über meine Leistung schreibe! Ich hole mir dann Hilfe von Kolleginnen oder potenziellen Kundinnen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

Ich gebe dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und einfache Tools an die Hand, wie du einen starken Angebotstext schreibst.

Schritt 1: Sprich mit deiner Wunschkundin im Geiste:

  • Was braucht sie JETZT gerade am meisten von dir?
  • Worin genau liegt ihre Not? Was fühlt sie dabei?
  • Wie fühlt sie sich, NACHDEM sie deine Leistung in Anspruch genommen hat?

In diesem Gefühl gehst du weiter zur Text-Skizze:

Schritt 2: Gliedere deinen Inhalt in folgender Struktur (Text-Skizze):

Titel: Das Ergebnis für deine Kundin in einem Satz. Die Essenz!
Untertitel: Mit deiner Leistung erreicht sie XY.

1. Abschnitt: Problem: Adressiere das Problem sachlich und das Gefühl dazu. Notiere dir dazu etwa 3 Fragen an die Kundin. Hol dir ihre „JA!“s.

2. Abschnitt: Baue Vertrauen auf:  Du das verstehst sie, weil… (du hast es selbst erlebt, du kennst das von vielen Kunden, du konntest das schon oft lösen…)

3. Abschnitt: Stelle die Lösung vor: Dein Angebot kurz und knackig.

4. Abschnitt: Dein Versprechen ist das Ergebnis bei deiner Kundin: Was wird sie lösen und wie wird sie sich dabei fühlen?

5. Abschnitt: Gib genaue Angebotsdetails: Welche Leistung von dir bekommt deine Kundin genau? Wie bist du für sie da?

6. Abschnitt: Gib Beweise: 1 gute Referenz früherer Kundinnen (wenn vorhanden).

7. Abschnitt: Preis und Call to Action: Hier fragst du noch einmal, ob deine Kundin das ultimative Ergebnis und Gefühl erreichen will (siehe Titel) und platzierst den „Ja-ich-will“-Button.

8. Abschnitt optional: Goodies (Geld-zurück-Garantie, Boni für Buchung bis Datum) plus noch einmal Call to Action.

9. Abschnitt: Kurzfassung „Über mich“.

10. Abschnitt optional: Mehr Referenzen, Link zu FAQs, dein Kontakt für Rückfragen, zusätzliche Versprechen, P. S. … plus noch einmal Call to Action.

Schritt 3: Jetzt schreibst du deinen Text:

Nachdem du alle Inhalte skizzierst hast, formulierst du die Abschnitte genau so, wie du mit deiner Kundin sprechen würdest. Damit sorgst du automatisch für natürliche und empathische Sprache. Zensuriere dich nicht in diesem Schritt: Überarbeitet wird später!

Schritt 4: Die Überschriften:

Wichtig: Jeder Abschnitt hat eine knackige, klare Überschrift!
Zur Formatierung: Der Titel ist „H1“ oder „title“ – das hängt von dir bzw. deinem System ab. Die Überschrift des 1. Abschnitts ist dann entweder H1 (wenn oben „title“) oder H2. Die anderen Überschriften sind H2.

Schritt 5: Überarbeite deinen Text:

Mein Tipp: Lass deinen Text jetzt ein paar Stunden liegen – wenn du die Zeit dafür hast. Dann überarbeitest du ihn so, dass du alle sprachlichen Stolpersteine aus dem Weg räumst. Dazu habe ich 6 Tipps mit Beispielen zusammengestellt. Ob Hauptwortmonster, Satzwirrwarrs, oder textschwächende Wort-Parasiten  – so wirst du alle Text-Schädlinge los!

Wie fühlst du dich jetzt mit deinem Text? Bist du schon richtig glücklich damit? Ja? Dann:

Schritt 6: Bau deinen Text ins Web-Design ein:

Jetzt bekommt dein Text Form und Farbe. Ganz gleich, ob du den Text in dein Word-Press-Design einbaust oder ihn einfach auf Angebots-Plattformen wie Elopage oder Eventbrite einpflegst – erst wenn er „designt“ ist, siehst du, ob alles logisch und klar rüberkommt.

Schritt 7: Lass deinen Text gegenlesen:

Mein Tipp: Lass die Seite gegenlesen. Zumindest auf Rechtschreibung, Grammatik und Satzzeichen: Das ist wichtig für klares Verständnis und deine Glaubwürdigkeit. Denn Leserinnen schließen von der Qualität deines Texts auf die Qualität deiner Leistung!

Geschafft! Gratuliere. 🙂 Ich bin sicher: Wenn du dich an diese Schritte und Tipps hältst, schreibst du einen Angebotstext, der deine Kundinnen nicht nur im Kopf sondern auch im Bauch anspricht. Denn dort treffen sie ihre Entscheidungen.

Möchtest du professionelle Hilfe oder Feedback? Ich nehme dich gerne an der Hand und unterstütze dich bei deinem Text. Dann schreib mir an: celine@textemitziel.at.

Über die Autorin

Mag. Céline Tüyeni
Texterin für EPUs und KMUs
Texte mit Ziel
www.textemitziel.at